Top | Haupt-Navigation | Unternavigation | Direkt zum Inhalt

 
 
Kopfbild
Let's Go - Familien, Kids und Kitas

Inhalt

10 Tipps für Familienwanderungen

Damit die Familienwanderung für Kinder und Erwachsene ein tolles Erlebnis wird, sind hier 10 Tipps aus den Erfahrungen der Familienwandergruppen der Mitlgieder im Deutschen Wanderverband und aus dem Projekt "Let's go – Familien, Kids und Kitas" zusammengestellt.

Tipp 1: Viele Leute = Viel Spaß!

Nur mit der eigenen Familie unterwegs, wird die Wanderung schnell zur Zerreißprobe für die Nerven. Kommen Familie Meier mit den Zwillingen und Frau Müller mit ihrer Tochter mit, entspannt sich die Lage.

Tipp 2: Neue Leute willkommen heißen und einbeziehen

Nach einigen gemeinsamen Wanderungen entsteht oft eine feste Gruppe, die sich gut kennt. Kinder und Erwachsene freuen sich auf die Aktivitäten, Gespräche und gemeinsame Abenteuer ergeben sich sofort beim Auffeinandertreffen. Aber was tun, wenn neue Familien hinzukommen? Die Erfahrung zeigt, dass es Kindern meist schnell gelingt, sich zu integrieren. Die Erwachsenen brauchen häufig etwas länger. Auch bei Neugründungen von Gruppen kann es sinnvoll sein, zu Beginn der Wanderung ein oder zwei Kennlernspiele anzuleiten. Mit der Zeit wächst die Gruppe in jedem Fall zusammen.

Tipp 3: Die richtige Begleitung

Einfach irgendwie loslaufen? Bei zwei Familien mag das noch funktionieren, wird die Gruppe größer, ist das Chaos vorprogrammiert. Entspannter ist es, wenn jemand die Wegeauswahl und die Wanderführung übernimmt.

Tipp 4: Der Weg ist auch das Ziel

Kinder wandern anders als Erwachsene: Im gleichmäßigen Tempo vor sich hin marschieren ist meist nicht ihr Ding. Die Auswahl geeigneter Wege trägt wesentlich zum Erfolg bei. Die Länge sollte an die Leistungsfähigkeit von Kindern angepasst sein. Während Erwachsene beim zielstrebig geradeaus Wandern ungefähr 4 km pro Stunde zurücklegen, schaffen Kinder etwa 2,7 km. Hier sind das Hin- und Herlaufen mit eingerechnet.

Tipp 5: Das Ziel

Ein Besuch im Tierpark, die verwunschene Burgruine, Kletterfelsen: Attraktive Ziele steigern die Motivation, loszulaufen. Für die gebührende Würdigung des Ziels sollte genügend Zeit eingeplant werden!

Tipp 6: Die richtige Ausrüstung

Das Schöne am Wandern: Man braucht keine teure Spezialausrüstung. Das Wichtigste sind feste, gut passende Schuhe. Nicht geeignet sind Sandalen oder Gummistiefel – damit wird Wandern anstrengend! Die restliche Kleidung sollte bequem sein, dem Wetter entsprechen und Matsch vertrage können. Wechselkleidung ist bei längeren Wanderungen, bei Regen oder Besuchen von bespielbaren Gewässern sinnvoll. Mit einem Rucksack wird Wandern auch für Kinder zum Ereignis. Bereits kleine Kinder können und wollen schon etwas tragen: Die Trinkflasche, die auf jede Wanderung mit muss, den Apfel und das Butterbrot. Vielleicht ist auch noch Platz für ein kleines Fernglas oder die Becherlupe.

Tipp 7: Ein Picknick ist der Hit

Die wetterfeste Picknick-Decke eingepackt, die mitgebrachten Leckereien einladend darauf drapiert – fertig ist das Unterwegs-Buffet, bei dem jeder von allem probieren darf.

Während man bei kurzen Wanderungen nicht zwingend etwas zu essen braucht – ausreichend Getränke müssen immer mit. Geeignet sind Wasser, ungesüßte Früchtetees und Saftschorlen.

Tipp 8: Á propos Spiele...

Braucht man immer Spiele oder besondere Events, damit Kinder und Familien gerne wandern? Wir glauben "nein". Läuft eine Wanderung gut, reicht das Wandern mit Gesprächen (Erwachsene) und selbstgefunden Abenteuern (Kinder). Freie Bewegung und freies Spiel sind für viele Kinder besonders wichtig, da dafür im durchorganisierten Alltag oft wenig Raum und Zeit bleibt. Gezielt eingesetzte Spiele, z. B. als Anfangs- oder Schlussritual oder weil gerade jemand ein besonders tolles Spiel kennt, kann man natürlich bei Belieben einbauen. Große Aktionen wie Rallyes oder Schatzsuchen können ein Highlight sein.

Tipp 9: Mit Bus und Bahn: möglichst umweltschonend anreisen

Direkt vor der Haustür gibt es meist schon so viel zu entdecken, dass eine Anfahrt gar nicht nötig ist. Soll die Wanderung doch mal weiter weg starten, sollten zum Schutz der Umwelt Busse und Bahnen genutzt werden, Und wenn es gar nicht anders geht: Fahrgemeinschaften bilden!

Tipp 10: Familienwandergruppen finden – oder gründen

Wo findet man denn nun aber die geeignete Familienwandergruppe? Viele Mitgliedsvereine im Deutschen Wanderverband betreiben aktive Familienarbeit. Am besten erkundigen Sie sich direkt bei Ihrem regionalen Gebietsverein.

Bei Ihnen zu Hause gibt es leider keine Familienwandergruppe? Tipps, wie man eine solche gründet, finden Sie hier in Kürze.

 
© 2019 Deutscher Wanderverband