Top | Haupt-Navigation | Unternavigation | Direkt zum Inhalt

 
 
Deutscher Wanderverband
Wilhelmshöher Allee 157–159
34121 Kassel
Tel. 0561-93873-24 oder -23
Fax. 0561-93873-10
schulwandern@wanderverband.de
www.wanderverband.de
Kopfbild
Schulwandern - Natur erleben.Zukunft bewegen.

Inhalt

Projekte zum Schulwandern

Füße_Schulwandern.jpg

Schulwandern - Draußen erleben. Vielfalt entdecken. Menschen bewegen

Natur unmittelbar erleben, Vielfalt entdecken, in Bewegung sein, den Blick schärfen, Verstehen und Handeln können. Regelmäßige „Wandertage“ in schulnaher Umgebung bieten unglaublich viele Lern- und Erfahrungschancen. Die Schüler und Schülerinnen lernen genau hinzuschauen. Sie schärfen ihren Blick für Details und nehmen Veränderungen der natürlichen Umgebung im Jahresverlauf oder durch andere Einflüsse bewusst und reflektiert wahr. Das öffnet den Blick für die Zusammenhänge, Einflüsse und Abhängigkeiten in der Natur. Außerschulische Lernerfahrungen verbunden mit Bewegung und gemeinsamem Naturerleben wirken sich zudem positiv auf das Lernen allgemein und das soziale Miteinander in der Schule aus.

Diese Erfahrung haben viele Schulen in Skandinavien mit dem Modell der Uteskole, der „Draußenschule“, gemacht. Hier setzt das Projekt „Schulwandern“ des Deutschen Wanderverbandes und seines wissenschaftlichen Projektpartners, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, an. Schulen in ganz Deutschland sollen angeregt werden, regelmäßige Draußentage und Wander-Aktivitäten zur biologischen Vielfalt einzuführen und als selbstverständliche Ergänzung zur abstrakten Wissensvermittlung in den Schulalltag einzubinden. Ziel ist es bundesweit Schüler/-innen, Lehrer/-innen und weitere Projektbeteiligte stärker für die Bedeutung und Schutzwürdigkeit der biologischen Vielfalt zu sensibilisieren. Auf diese Weise sollen sie letztlich auch befähigt werden, gesellschaftliche Verantwortung für die biologische Vielfalt zu übernehmen, die auf eigener Natur-Erfahrung beruht.

Zur Umsetzung wählt das Projektteam zwei Zugänge, die unmittelbar miteinander in Verbindung stehen. Unter Federführung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz werden an drei Modellschulen bundesweit regelmäßige Schulwanderaktivitäten nach dem Konzept der skandinavischen Draußenschule implementiert und evaluiert. Die drei Modellschulen fungieren als Best-Practice-Beispiele und sollen wichtige Impulse für eine bundesweite Entwicklung geben.

Zugleich führt der Deutsche Wanderverband im Rahmen der vom Bundesumweltministerium (BMUB) und vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) jährlich durchgeführten Wandertage zur biologischen Vielfalt in den Jahren 2014-2016 Schulwander-Wettbewerbe durch und prämiert innovative Ideen. Der Deutsche Wanderverband stellt vielfältige Informationen und Materialien zum Schulwandern zur Verfügung. Die Aktivitäten zum Schulwandern werden von der Johannes Gutenberg- Universität wissenschaftlich evaluiert. Die Ergebnisse der Begleitstudie münden in verschiedenen Publikationen und werden auf einer öffentlichkeitswirksamen Fachtagung präsentiert.

Schulwandern - Qualifizierung

Im Dezember 2011 wurde das 15-monatige Projekt „Ausarbeitung und Umsetzung eines Ausbildungskonzeptes für Fortbildungsleiter im Bereich Schulwandern und Bildung für nachhaltige Entwicklung“ begonnen. Hinter diesem umfangreichen Titel, verbirgt sich ein train-the-trainer-Konzept: Der DWV bildet in Kooperation mit der DWJ 20 Fortbildungsleiter/-innen aus 8 Bundesländern im Bereich Schulwandern und BNE aus, die seit Anfang 2013 regelmäßig Fortbildungen zum/zur zertifizierten Schulwanderführer/-in in den einzelnen Bundesländern anbieten.

Die train-the-trainer-Maßnahme ist eine Ausbildung mit folgenden Inhalten: Pädagogische Grundlagen/Didaktik, Kinder- und Jugendwanderformen, Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Schwerpunkt biologische Vielfalt, Organisation von Schulwanderungen, Orientierung im Gelände und rechtliche Rahmenbedingungen. Es werden bei dieser Ausbildung klassische Präsenzphasen mit E-Learning-Modulen (Blended Learning) verknüpft. Zwischen den Präsenzphasen arbeiten die Teilnehmer/-innen in Kleingruppen, sogenannte Triaden zusammen und müssen E-Learning-Aufgaben lösen. Praxiserfahrungen sammeln sie während einer exemplarisch von ihnen durchgeführten Schulwanderung, die sie als Hausarbeit dokumentieren. Um ihre Fähigkeiten als Fortbildungsleiter/-innen beurteilen zu können, müssen die Teilnehmer/-innen eine Prüfung mit Lehrprobe absolvieren.

Ab diesem Jahr bieten die neu ausgebildeten Fortbildungsleiter/-innen in Kooperation mit den DWV/DWJ Landesverbänden und in Absprache mit den Kultusministerien bundesweit Fortbildungen für Lehrer/-innen und Multiplikatoren/-innen zum Schulwandern an. Auf der Bildungsmesse „didacta“ stellte das „Projektteam Schulwandern“ vom 19. - 23.02.2013 in Köln die Ergebnisse des Projekts Interessierten vor und warb für das Schulwandern und die Fortbildung zum/zur zertifizierten Schulwanderführer/-in. Begleitet wird das Projekt durch einen interdisziplinären Fachbeirat. Er besteht aus jeweils einer bzw. einem Vertreter/-in der Wanderakademien des Deutschen Wanderverbands, der Universität Marburg/Institut für Sportwissenschaft und Motologie, der Sportkommission der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), des Deutschen Jugendherbergswerk, der Arbeitsgemeinschaft Natur und Umweltbildung (ANU), der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion/Außenstelle Schulaufsicht Koblenz, des Bundesweiten Arbeitskreis der staatlich getragenen Umweltbildungsstätten (BANU), der Alfred-Toepfer-Akademie für Naturschutz, der Deutschen Wanderjugend, einer Waldpädagogin sowie dem Projektteam „Schulwandern“.

Weitere Informationen:

Bundesprogramm_230px.jpg

Gefördert durch das:

BfN_230px.jpg

mit Mitteln des

BMUB-Logo_230px.jpg

Das Projekt Schulwandern - Qualifizierung wurde gefördert durch:

DBU Logo

Aktueller Projektflyer

In diesem Faltblatt finden Sie weitere Informationen zu dem aktuellen Projekt "Schulwandern - Draußen erleben. Vielfalt entdecken. Menschen bewegen."

 

Das Projekt „Schulwandern - Draußen erleben.“ wird gefördert von ...

 
© 2016 Deutscher Wanderverband